Newsletter

DANKE von Heartkids und Renu

So sehr mich das Problem des Elends in der Welt beschäftigt,
so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber,
sondern hielt mich an dem Gedanken, daß es jedem von uns verliehen sei,
etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen.
(Albert Schweitzer)

 

Liebe Mitmenschen,

es ist unglaublich - es ist vollbracht: Nur wenige Tage nach meinem Spendenaufruf per Rundbrief für die Rettung von „Renus Nest“ sind die 30 000 Euro Rest-Pacht komplett.

Niemals nie hätte ich das geglaubt – Weihnachten war doch gerade vorbei und alle hatten eigentlich ihre „Pflicht erfüllt“. Aber eben nur eigentlich. Manchmal ist Weihnachten auch im Februar! Wunder sind möglich, wenn wir uns berühren lassen vom Leid und vom Mut unserer Mitmenschen.

Renu schreibt:

„Wie werde ich jemals fähig sein, meine Dankbarkeit auszudrücken - Dir gegenüber, Engel, und allen anderen, die diese Mission gerettet haben. Es wurde nur durch wahre Liebe und Gottes Segen möglich.“

DANKE an alle, die sich haben berühren lassen von diesem außergewöhnlichen Projekt. Danke an die, die geteilt haben – sei es finanziell, sei es durch das Verbreiten meines Briefes, sei es durch ihr Dasein. Danke an alle, die mit ihrer Großzügigkeit ein Teil dieser Mission geworden sind. Danke für das Vertrauen.

Sobald das Geld bei Renu ist (das dauert noch etwas wegen Sicherheitsfristen auf betterplace u.ä.), wird es dem Eigentümer übergeben. Und dann steht 25 weiteren Jahren wertvoller Arbeit im Kriseninterventionscenter „Samadhan“ hoffentlich nichts mehr im Wege!

Etwaige überschüssige Spenden werden in die Steuer, die einmalig für die Gesamtpacht (10%) entrichtet werden muss, in Dachreperaturen und in einen eigenen Brunnen und/oder eine Solaranlage fließen, da es Widersachen des Projekts regelmäßig gelingt, die Frauen durch Korruption von Wasser und Strom abzuschneiden.

Die wahren Heldinnen sind für mich die jungen Frauen selbst. Sie haben unfassbares Leid erlebt, aber sie haben es überlebt und sind fest entschlossen, sich zurück zu kämpfen ins Leben! Sie haben ihr schützendes Nest mehr als verdient - damit sie eines Tages wieder flügge werden können. Ich bin mit meinem Herzen bei ihnen.

Alles Liebe

Judith Retz für Heartkids e.V. (mit Renu)

Renu und Judith

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S. Ich bitte um etwas Geduld bezüglich Beantwortung der zahlreichen E-Mails und dem Erstellen aller Spendenquittungen. Die Hilfewelle hat auch einen großen Berg Arbeit erzeugt, der nun in den nächsten Wochen abgetragen wird.

 

Wichtige Heartkids-News - indische Gewaltopfer brauchen unsere Hilfe

16 jcr
 
 
 
Willst du reich werden, so gib. Geben macht reich, Festhalten arm.
Benutze jede Gelegenheit, um mitzuteilen, und Liebe zu geben.

(Eva von Tiele-Winckler)

 

 

Liebe bekannte und unbekannte Menschen,

ich komme gerade zurück von einem tief ergreifenden Kurzbesuch bei Renu und ihren Mädchen in Nord-Indien. Es war eine der berührendsten, schockierendsten und trotzdem auch schönsten Wochen meines bisherigen Lebens: Mit meiner geliebten Seelengefährtin Renu zusammen zu sein und sie hautnah bei ihrer Arbeit, ihrer Mission zu erleben - ein Geschenk.

Renu und Judith auf dem Weg in einen Slum

Als Anwältin, Sozialarbeiterin und Frauenrechtlerin setzt sie sich mit aller Kraft und Liebe für die Opfer sexueller Gewalt ein. Die Mädchen und Frauen haben das Schlimmste erlebt, mussten Grausamkeit erfahren, welche meine Vorstellungskraft übersteigt – und ich habe wahrlich schon vieles erlebt…

Es fällt mir nicht leicht, Euch um Unterstützung zu bitten, aber es geht nicht um mich und es eilt - und so ist das ein dringender Hilfeaufruf, der gerne geteilt werden darf mit Menschen, die etwas übrig haben und das sinnvoll investieren möchten - in eine bessere, eine gerechtere Welt.

Renu nimmt Opfer von Gruppenvergewaltigungen auf, befreit junge Frauen aus grausamen Gewalt-Beziehungen, sie arbeitet in Slums, rettet Mädchen “ohne Identität” vor dem sicheren Tod, nachdem sie auf geheimen Vergnügungspartys stundenlang von hohen Politikern missbraucht wurden. Renu befreit Kinder aus Zwangsprostitution und gibt Mädchen eine Stimme, die von ihren Peinigern mundtot gemacht werden sollen.

Mädchen im Slum sind Freiwild

50 junge Frauen finden in ihrem Kriseninterventionscenter “Samadhan” Schutz, bleiben dort bis zu fünf Jahre. Sie erhalten nicht nur eine Traumatherapie und Begleitung bei ihrem Prozess, sondern auch ein Studium, überwiegend im Bereich Jura, damit aus Opfern eines Tages Anwältinnen werden, die sich für die Rechte anderer Frauen einsetzen. Rund 1700 zertifizierte Anwältinnen sind bereits aus Renus Arbeit hervorgegangen.

Renus gerettete Mädchen

Für die laufenden Kosten konnte dir 53-Jährige bisher immer selbst aufkommen, doch nun geht es um die Pacht für die nächsten 25 Jahre. Dank der treuen Heartkids-Spender konnte im Januar eine Anzahlung von 15 000 Euro gemacht werden und es sind weitere Spenden eingegangen. An dieser Stelle ein riesiges DANKESCHÖN dafür. Diese Hilfe hat mich zutiefst berührt und die Anzahlung hat es möglich gemacht, dass die „Vögel“, wie Renu ihre Mädchen liebevoll nennt, überhaupt noch in ihrem schützenden Nest sein können zum jetzigen Zeitpunkt!

Aber UNS FEHLEN NOCH 30 000 Euro, die bis Ende April beim Hausbesitzer in Dehradun sein müssen: Wir brauchen also 300 x 100 Euro oder 3000 x 10 Euro oder auch 30 x 1000 Euro!

Um seiner Drohung Nachdruck zu verleihen, Renus Mission in diesem Gebäude zu beenden, hat der Anwalt des Vermieters bereits eine Etage abgesperrt und 30 Mädchen warten dringend auf Unterkunft. Es war so traurig, diese verriegelte Türe zu sehen.

Kriseninterventionscenter SAMADHAN

Dieses außergewöhnliche Projekt hat keine Chance, eine andere Bleibe zu finden, dazu gibt es zu viele Feinde. Männliche Gewalt ist leider fester Bestandteil im indischen Alltag und Frauen, die sich wehren, werden als Bedrohung empfunden. So wird mit allen Mitteln versucht, diese Arbeit zu stoppen: Renus Vater wurde von ihren Widersachern ermordet, ihr Ehemann entführt, sie selbst im Auftrag hoher Minister von Polizisten brutal ins Koma geschlagen - doch all das kann sie nicht stoppen. Renu verbittert und zerbricht nicht an dem Leid, was sie erlebt - sie wächst daran, geht ihren Weg stets mutig weiter. Für ihre Schützlinge. Für die Gerechtigkeit. Aus Liebe zu den Töchtern Indiens.

Im Gespräch mit Renu und ihren Mädchen

BITTE helft Renu mit Heartkids e.V., dass sie ihre beispiellose Mission weiterführen kann. Alle Spenden landen zu 100% in Form der Pacht beim Vermieter. Zuwendungsbestätigungen werden unter Angabe der Postanschrift von mir persönlich ausgestellt.

Bilder von meinem Besuch im Projekt gibt es hier:

Galerie

Für weitere Fragen stehe ich gerne persönlich zur Verfügung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es wäre eine große Hilfe, wenn Ihr Freunde, Bekannte und Firmen auf dieses Projekt aufmerksam machen könntet oder auch Kontakte zu Medien herstellen würdet, damit ich eine Plattform habe für dieses so wichtige Anliegen.

Ich danke Euch von Herzen für Eure Unterstützung, in welcher Form auch immer!

Alles Liebe

Judith Retz

(Gründerin und 1. Vorsitzende von Heartkids e.V.)

Spenden mit dem Stichwort „Renu“ bitte auf unser GLS-Konto:

Kontoinhaber: Heartkids e.V.

Konto-Nr.: 79 23 501 200
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE38 4306 0967 7923 5012 00
BIC: GENODEM1GLS
 
oder über betterplace:
 
Fotos (von Richard Dvořák):
1. Renu und Judith auf dem Weg in einen Slum
2. Mädchen in den Slums sind nicht registriert und damit "Freiwild" für Kinderhändler
3. Aus Opfern werden Überlebende, die sich als Anwältinnen für Frauenrechte einsetzen
4. Das Frauenhaus, eine "Schutzburg" gegen weitere Angriffe von außen
5. Judith im Gespräch mit Renu und ihren Schützlingen
 

Meine Freundin Renu und Heartkids-Kalender 2016

Dez15peace

"Hass kann Hass nicht vertreiben; nur Liebe kann das" (Martin Luther King)

Liebe Heartkids Freundinnen und Freunde,

ich habe mich soeben mit meiner indischen „Schwester im Geiste“ Renu ausgetauscht. Es ist zwei Uhr nachts in Indien, doch wie immer um diese Zeit sitzt sie am Telefon und nimmt Anrufe von Mädchen und Frauen entgegen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Laut dem indischen Nation Crime Records Büro wird auf dem Subkontinent alle 20 Minuten eine Frau vergewaltigt, wobei die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher liegt und die Gewalt gegen das weibliche Geschlecht noch viele andere Facetten hat.

Renu leistet erste Hilfe und gibt diesen Mädchen in ihrem seit Jahrzehnten bestehenden Frauenhaus zunächst notfallmäßig Schutz. Später erhalten sie dort eine Therapie und können dann z. B. Jura studieren, um eines Tages selbst als Anwältinnen Opfer vor Gericht zu vertreten und sich für die Rechte der Frauen einzusetzen. Ein beispielloses Projekt in einem Land, in dem Vergewaltigungsopfer lebenslang geächtet und noch häufig mit dem Täter verheiratet werden, um das Geschehene zu vertuschen.

Renu selbst ist Juristin und Sozialpädagogin und leitet „Samadan“ seit vielen Jahren voller Hingabe. Sie wird tagtäglich mit schrecklichen Schicksalen konfrontiert, ihr eigener Vater wurde von ihren Widersachern ermordet, um sie von ihrer Arbeit abzuhalten - trotzdem hat sie ein Herz voller Liebe für die Menschen, unseren Planeten und geht diesen Weg mutig weiter: „Ich schlafe seit Jahren nur von 6 – 10 Uhr, ich möchte keinen wichtigen Anruf zu verpassen. Gott gibt mir die Kraft, diese Arbeit zu tun“.

Nun steht nach einem Vierteljahrhundert erstmals eine neue Pacht an, damals hatte Renu all ihren Besitz verkauft, um die Kosten für das Gebäude zahlen zu können. Der Hausbesitzer drängt nun auf die Pacht für die nächsten 25 Jahre und ich würde Renu unbeschreiblich gerne dabei unterstützen, ihre Arbeit weiter fortführen zu können! Sie sagt: „Ich habe solche Sorge, dass meine geliebten Küken und ich bald kein Dach mehr über dem Kopf haben und notdürftig irgendwo Unterschlupf finden müssen“ In dem Gebäude finden bis zu 50 Frauen Platz, pro Frau und Jahr kostet die „Miete“ gut 57 Euro, wir brauchen also 2857 Euro für jedes weitere Jahr. Wer Interesse hat, uns bei diesem Unterfangen zu unterstützen, kann dies sehr gerne über diesen Link oder unter unserem GLS-Spendenkonto tun:

LINK Betterplace

DANKE von HERZEN – wir hoffen auf ein Wunder!

Vielleicht gibt es Firmen oder andere Organisationen, die uns gerne einen größeren Betrag spenden möchten? Wie gewohnt gibt es natürlich eine Zuwendungsbescheinigung! Für weitere Fragen stehe ich selbstverständlich zu Verfügung!

Gerade in Zeiten des Schreckens ist es so wichtig, dass wir im Kleinen unser Möglichstes geben, um unserer Welt ein schöneres Gesicht zu verleihen. So leicht lassen wir uns anstecken und verschließen unsere Herzen. Dabei sind offene, mitfühlende Herzen das wertvollste Gut überhaupt. Lasst uns einander mit Liebe und Wertschätzung begegnen, lasst uns trotz allem und GERADE in diesen Zeiten offen und friedvoll bleiben! Denn die Liebe leuchtet immer stärker...

Auch der Erlös unseres diesjährigen Heartkids-Kalenders kommt indischen Mädchen und Frauen in Not zugute. Hier nochmal eine kleine Erinnerung – der A4-Kalender eignet sich auch wunderbar als sinnvolles Weihnachtsgeschenk!

Der Einfachheit halber sind die Preise wie immer inklusive Versand und Verpackung:

1-9 Kalender: 12 Euro/Stück

10 Kalender: 110 gesamt

Bestellungen werden weiterhin von mir per Mail entgegen genommen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ich freue mich darauf!

10 Kalender15

Von Herzen wünsche ich Euch allen eine entspannte, friedvolle Adventszeit mit schönen Begegnungen und vielen warmen und lichtvollen Momenten –

Judith Retz

(Gründerin und 1. Vorsitzende Heartkids e.V.)

Unser neues Spendenkonto bei der GLS:
Kontoinhaber: Heartkids e.V.
Konto-Nr.: 79 23 501 200
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE38 4306 0967 7923 5012 00
BIC: GENODEM1GLS

Dez15JC

Heartkids-News Herbst 2015

Ich biete dir Frieden an. Ich biete dir Liebe an. Ich biete dir Freundschaft an. Ich sehe deine Schönheit. Ich höre was du brauchst. Ich spüre deine Gefühle. Meine Weisheit fließt aus der höchsten Quelle. Ich grüße diese Quelle in dir. Lass uns zusammenarbeiten. Für Einheit und Frieden.”

Gandhis Gebet für den Frieden

 

Liebe Heartkids-Freundinnen und Freunde,

seit drei Wochen bin ich zurück in Freiburg. Hinter mir liegen intensive anderthalb Monate in Indien bei den Herzenskindern: Von unzähligen Lichtblicken über tief berührende Momente bis hin zu erschütternden und traurigen Situationen war wirklich alles dabei. Ich werde noch eine Weile brauchen, um diese ganze Bandbreite an Geschehnissen zu verdauen. Trotzdem möchte ich Euch schon jetzt an den Heartkids-Neuigkeiten teilhaben lassen!

Die (druck J -)frischste Nachricht zuerst:

Der Heartkids-Kalender 2016 ist fertig! Das farbenfrohe Schmuckstück unterstützt zu 100% Mädchen in Indien auf ihrem Bildungsweg und ist somit ein besonders „sinnvolles Geschenk“. Wir freuen uns neben Einzelkäufern wie immer auch über Praxen, (Welt-)Läden, Yogagruppen u.ä., die Sammelbestellungen aufgeben und uns helfen, den Wandkalender (DIN A4) unter die Menschen zu bringen!

Der Einfachheit halber sind die Preise wie immer inklusive Versand und Verpackung:

1-9 Kalender: 12 Euro/Stück

10 Kalender: 110 gesamt

Bestellungen werden ab sofort von mir per Mail entgegen genommen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ich freue mich darauf!

10 Kalender15

Nun zu den Neuigkeiten aus Indien:

Unser HeartGIRLS Home wurde im August eröffnet und ich habe noch knapp zehn Tage in unserer ganz neuen Einrichtung verbringen dürfen, die ein durch und durch weibliches Projekt sein soll: Das heißt, es ist nicht nur ein geschützter Ort für sozial benachteiligte Mädchen, sondern es gibt auch ein rein weibliches Team, von der Köchin über die Hausmütter und Lehrerinnen bis hin zur Leitung.

Offenbar eine kleine Sensation in Indien, denn der Weg dorthin war lang und steinig und es wird nach wie vor nicht widerstandslos hingenommen, dass im Girls Home nun tatsächlich „Frauenpower“ herrscht und die entsprechenden Verantwortlichen sogar richtig gute Arbeit leisten! Dass Frauen sowas hinbekommen, scheint im patriarchalischen Indien ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, so dass das Weltbild von einigen Männern ins Wanken gerät. Mal sehen, wo dieser Weg noch hinführt. Unser Motto lautet immer wieder: Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Goethe).

Ich lerne, nicht gleich das Handtuch zu werfen und den Kopf nur für kurze Momente in den Sand zu stecken. Ich lerne geduldig zu sein, auch wenn meine Geduldsfäden schon des Öfteren gerissen sind. Ich lerne, stetig weiter einen Fuß vor den anderen zu setzen, auch wenn es sich manchmal anfühlt, als würde es rückwärtsgehen. In unserer indischen 3. Heartkids-Vorsitzenden Lidiya habe ich eine starke Frau vor Ort, welche die letzten Monate über sich hinaus gewachsen ist. Ich habe sie vor 11 Jahren in Indien kennen gelernt, kurz nach der Gründung von Heartkids - damals waren wir noch beide Studentinnen. Wer hätte damals zu träumen gewagt, dass wir einmal gemeinsam in dieser männlich dominierten Welt eine Einrichtung für sozial benachteiligte Mädchen in Not leiten werden?

Momentan leben 26 Mädchen im Girls Home, alle Mädchen ab der 8. Klasse sind aus dem Heartkids Home in unser HeartGIRLS Home umgezogen, zudem gab es Neuaufnahmen. Es gibt noch viele leere Betten, doch es ist uns ein Anliegen, diese Einrichtung langsam wachsen zu lassen.

Wer ein paar Einblicke in das Leben dort sehen möchte, findet diese in unserer Galerie (bitte anklicken).

Es ist ein wunderbarer Ort der Freude, des Lachens, der Lernens, des Wachsens. Wenn Frauen unter sich sind, herrscht im traditionellen Indien sofort eine Ausgelassenheit und Freiheit, die man innerhalb der sonst so patriarchalisch geprägten Strukturen selten erlebt.

10 Rasselbande

Wo die Eröffnung des Girls Homes mit viel „Kampf der Geschlechter“ verbunden war, läuft es in den anderen Projekten sehr gut!

Die Kindertagesstätte wird momentan von rund 140 Kindern von 4 – 17 Jahren besucht. Ende August gab es die jährliche Jubiläumsfeier mit vielen Tänzen, Sketchen und der schon legendären Acro-Yoga Vorstellung der Kinder aus dem Kinderdorf, an der auch meine beiden eigenen Yogis beteiligt waren J:

10 yoga

Im Heartkids Home wurde durch den Auszug der großen Mädchen viel Platz frei, so dass wir eine ganze Reihe an jüngeren Mädchen aufnehmen konnten, die sich schnell und gut eingelebt haben. Nach jahrelanger Überbelegung und Matratzenlager auf dem Boden, haben wir nun auch wieder Platz für alle im Kinderdorf, was ein sehr schönes Gefühl ist!

Fröhliche und ausgelassene Stimmung herrschte auch täglich in unserer Ausbildungsstätte, welche sich nach der Gründung 2011 so gut etabliert hat, dass es bestens dort läuft: Sowohl die Schneiderlehre, als auch der Stickkurs und die PC-Kurse für sozial benachteiligte Studenten erleben einen großen Andrang. Die Jubiläumsfeier haben wir wie immer dafür genutzt, den fertig ausgebildeten Schneiderinnen eine Nähmaschine zu überreichen. Dieses Gerät ist eine wertvolle Grundlage für ein eigenes kleines Geschäft. Die Frauen wissen das zu schätzen und freuen sich immer riesig, wenn der Abschluss geschafft ist. Zugleich fehlen ihnen nach eigener Aussage aber auch die täglichen Stunden im Education Center, die ihnen eine willkommene Auszeit vom tristen Alltag daheim ermöglichen.

10 Stickarbeiten

Wie eine Tour in eine andere Welt erschien mir unser Ausflug in das Heartkids Tribal-Center, das nach wir vor von knapp 30 Mädchen und Jungen besucht wird. Allerdings schafft es leider nur ein kleiner Anteil der Jugendlichen, die Schule auch tatsächlich fertig zu machen – früh heiraten steht dort auf dem Land noch immer hoch im Kurs und die Mädchen wissen gar nicht, auf was sie sich da einlassen… Sie scheinen so froh zu sein, wenn die Eltern einen Mann für sie gefunden haben und sind so neugierig auf ihr neues Leben als Ehefrau, dass sie sich nicht auf eine Verschiebung der Hochzeit einlassen.

Ich habe die Hoffnung, dass das mit dem Girls Home nun anders wird und sich zumindest ein paar der Tribal Mädchen dazu entschließen, dorthin zu ziehen und dann die Schule und eine Ausbildung zu beenden.

Ich muss auch immer wieder erkennen, dass man diese Kultur nicht von heute auf morgen „umkrempeln“ kann und es letzten Endes auch gar nicht darum geht – man kann unseren Schützlingen nur den Weg in ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben zeigen, aber ob sie ihn gehen möchten, entscheiden sie selbst. Wir können niemanden zwingen, alte Trampelpfade zu verlassen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Wir können Leuchtturm sein, nicht Kapitän, wenn es die Boote anderer sind…

Ich selbst möchte mich im Rahmen von Heartkids e.V. noch mehr auf die Stärkung von Mädchen und Frauen konzentrieren und der Verein ist nach einer Satzungsänderung nun auch dazu berechtigt, Projekte außerhalb von Tiruvannamalai und Tamil Nadu zu unterstützen. Mir liegen besonders Mädchen und Frauen am Herzen, die Gewalt erfahren haben, was in Indien ja leider häufig an der Tagesordnung steht, wie man auch in der deutschen Presse die letzten Monate und Jahre verfolgen konnte. Mal sehen, was sich in dieser Hinsicht noch ergeben wird.

Ich bin offen für alles J.

Dankeschön an alle, die es bis hierher geschafft haben und an alle, die diesen Weg schon so lange mit den Herzenskindern und mir gehen!

Einen Herbst mit vielen magischen und farbenfrohen Momenten und alles Liebe von Herzen wünscht

Judith Retz

10 Judith mit HeartGIRLS

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unser neues Spendenkonto bei der GLS:
Kontoinhaber: Heartkids e.V.
Konto-Nr.: 79 23 501 200
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE38 4306 0967 7923 5012 00
BIC: GENODEM1GLS