Heartkids-News Frühling 2016

judith retz 1"So lange ich Augen habe, um das Elend in dieser Welt zu sehen,
so lange ich Ohren habe, um von der Armut zu hören,
so lange ich ein Herz habe, um das vorhandene Leid zu fühlen,
werde ich nicht damit aufhören,
für eine gerechte und friedliche Welt da zu sein.
Es gibt nichts Schöneres
als zu lieben, als zu teilen"
(Judith Retz)

 

Liebe Mitmenschen,

es gibt gute Neuigkeiten aus Indien! Am Wochenende war es endlich soweit – der Zeitpunkt der Pachtübergabe für die nächsten 25 Jahre war gekommen. Renu und ich waren beide aufgeregt, ob dem eigenwilligen Anwalt des so gutmütigen Hausbesitzers noch ein paar Steine oder gar Felsbrocken einfallen, die er in den Weg legen könnte… Aber dem war nicht so und es ist alles bestens gelaufen.

Renus "Nest" ist also offiziell gerettet! Alle Türen des Kriseninterventionszentrums sind wieder offen und so werden nach einer langen Phase der Unsicherheit endlich neue Mädchen in Not dort Schutz finden können. Wir sind Euch unendlich dankbar für diese unglaubliche Unterstützung!

Ganz neu im „Frauenhaus“ ist z.B. die 18-jährige Neela (Name geändert). Sie hat bei einem schrecklichen Unfall vor fünf Jahren (ein Strommast war auf sie gefallen) beide Hände verloren. Hier ein Foto von Renu und ihr:

Renu und NeelaDie Regierung hat Neela daraufhin zwar eine gute Summe Schmerzensgeld zugesprochen, doch sie und ihre Familie haben das Geld nie gesehen: ihr Anwalt hat sich den Betrag mit den zuständigen Polizisten geteilt und – als wäre das nicht schlimm genug – das hilflose Mädchen und seine beiden Schwestern daraufhin jahrelang sexuell ausgebeutet. Eine Schwester beging schließlich Suizid, die andere hat das Dorf fluchtartig verlassen und dann glücklicher Weise von Renus Wirken für Gewaltopfer erfahren. So konnte Neela jetzt aufgenommen werden und darf ein neues Leben in einem liebevollen Zuhause beginnen. Sie kommt aus einem Dorf im Himalaya und hat nie regelmäßig eine Schule besucht. So standen direkt erste Schreibübungen auf dem Programm, welche mit viel Freude absolviert wurden. Mal sehen, was das Leben noch mit ihr vorhat, Neela hat mutige Träume!

Es gibt nun sogar eine vertraglich geregelte Möglichkeit, das Gebäude für immer zu übernehmen. Da der Eigentümer nicht nur über 80 ist, sondern auch schwer erkrankt, wird seine Reise hier bald zuende sein und er wollte nicht gehen, ohne den weiteren Weg für diese Mission zu ebnen, da seine Söhne (im Gegensatz zu ihm) der Arbeit nicht wohlgesonnen sind. Dazu ein andermal mehr.

Ich bin unendlich dankbar für dieses Projekt und werde es weiterhin mit allen mir möglichen Mitteln unterstützen. Die meisten dieser Mädchen hatten aufgrund des Grauens, was sie erleben mussten, keine Hoffnung mehr auf ein besseres Leben; sie wurden um all ihre Rechte beraubt, von denen die meisten nicht einmal wussten – sie waren schwer traumatisiert, viele wollten sterben. Doch nun erfahren sie, was es heißt, geliebt zu werden und (sich) selbst zu lieben - sie erhalten eine neue Perspektive.

Renus Mädchen erkunden die Welt:

Weltentdeckerinnen

Es ist ein Geschenk, Teil dieser wertvollen Arbeit zu sein.

Bei den weiteren Heartkids-Projekten in Tiruvannamalai ist gerade viel im Wandel und es ist noch nicht klar, wohin die Reise dort führt. So hat die Regierung beispielsweise angeboten, die laufenden Kosten für die beiden Homes zu übernehmen. Für „bewährte“ Einrichtungen gibt es diese Möglichkeit mittlerweile, was ich persönlich befürworte. Auch hier werde ich Euch auf dem Laufenden halten, wenn die Dinge klarer sind. Jetzt sind erst einmal bis Juni Sommerferien, denn die heißeste Zeit des Jahres ist angebrochen.

Dieses Jahr haben vier Mädchen aus unserem HeartGIRLS Home Ihr Abitur absolviert:

Abiturientinnen

Vijayalakshmi, Sangitha, Uthrakumari und Selvi – ich bin unendlich stolz auf Euch, ganz unabhängig von den Ergebnissen (die wir erst im Laufe des Mais erfahren).

Mir liegt die Ausbildung von jungen Frauen in Indien ganz besonders am Herzen, da sie in meinen Augen die Grundlage für ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben ist. Mädchen ohne Bildung sind in Indien leider "Freiwild" für die patriarchalische und frauenfeindliche Gesellschaft. Ich bin so dankbar für alle Menschen, die Heartkids dabei unterstützen, diese Arbeit tun zu können! Ich weiß Euer Vertrauen sehr zu schätzen und mir ist es enorm wichtig, dass Eure Spenden in Indien best möglich eingesetzt werden - damit eben mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, der größt mögliche Erfolg erzielt werden kann - für eine gerechtere und friedlichere Welt.

DANKE von Herzen für all die Unterstützung und einen schönen Frühling wünscht

Judith Retz

(Gründerin und 1. Vorsitzende von Heartkids e.V.)

Unsere Arbeit ist nur mit Euren Spenden möglich! 
Kontoinhaber: Heartkids e.V.
Konto-Nr.: 79 23 501 200
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE38 4306 0967 7923 5012 00
BIC: GENODEM1GLS