Heartkids-News Herbst 2015

Ich biete dir Frieden an. Ich biete dir Liebe an. Ich biete dir Freundschaft an. Ich sehe deine Schönheit. Ich höre was du brauchst. Ich spüre deine Gefühle. Meine Weisheit fließt aus der höchsten Quelle. Ich grüße diese Quelle in dir. Lass uns zusammenarbeiten. Für Einheit und Frieden.”

Gandhis Gebet für den Frieden

 

Liebe Heartkids-Freundinnen und Freunde,

seit drei Wochen bin ich zurück in Freiburg. Hinter mir liegen intensive anderthalb Monate in Indien bei den Herzenskindern: Von unzähligen Lichtblicken über tief berührende Momente bis hin zu erschütternden und traurigen Situationen war wirklich alles dabei. Ich werde noch eine Weile brauchen, um diese ganze Bandbreite an Geschehnissen zu verdauen. Trotzdem möchte ich Euch schon jetzt an den Heartkids-Neuigkeiten teilhaben lassen!

Die (druck J -)frischste Nachricht zuerst:

Der Heartkids-Kalender 2016 ist fertig! Das farbenfrohe Schmuckstück unterstützt zu 100% Mädchen in Indien auf ihrem Bildungsweg und ist somit ein besonders „sinnvolles Geschenk“. Wir freuen uns neben Einzelkäufern wie immer auch über Praxen, (Welt-)Läden, Yogagruppen u.ä., die Sammelbestellungen aufgeben und uns helfen, den Wandkalender (DIN A4) unter die Menschen zu bringen!

Der Einfachheit halber sind die Preise wie immer inklusive Versand und Verpackung:

1-9 Kalender: 12 Euro/Stück

10 Kalender: 110 gesamt

Bestellungen werden ab sofort von mir per Mail entgegen genommen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ich freue mich darauf!

10 Kalender15

Nun zu den Neuigkeiten aus Indien:

Unser HeartGIRLS Home wurde im August eröffnet und ich habe noch knapp zehn Tage in unserer ganz neuen Einrichtung verbringen dürfen, die ein durch und durch weibliches Projekt sein soll: Das heißt, es ist nicht nur ein geschützter Ort für sozial benachteiligte Mädchen, sondern es gibt auch ein rein weibliches Team, von der Köchin über die Hausmütter und Lehrerinnen bis hin zur Leitung.

Offenbar eine kleine Sensation in Indien, denn der Weg dorthin war lang und steinig und es wird nach wie vor nicht widerstandslos hingenommen, dass im Girls Home nun tatsächlich „Frauenpower“ herrscht und die entsprechenden Verantwortlichen sogar richtig gute Arbeit leisten! Dass Frauen sowas hinbekommen, scheint im patriarchalischen Indien ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, so dass das Weltbild von einigen Männern ins Wanken gerät. Mal sehen, wo dieser Weg noch hinführt. Unser Motto lautet immer wieder: Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Goethe).

Ich lerne, nicht gleich das Handtuch zu werfen und den Kopf nur für kurze Momente in den Sand zu stecken. Ich lerne geduldig zu sein, auch wenn meine Geduldsfäden schon des Öfteren gerissen sind. Ich lerne, stetig weiter einen Fuß vor den anderen zu setzen, auch wenn es sich manchmal anfühlt, als würde es rückwärtsgehen. In unserer indischen 3. Heartkids-Vorsitzenden Lidiya habe ich eine starke Frau vor Ort, welche die letzten Monate über sich hinaus gewachsen ist. Ich habe sie vor 11 Jahren in Indien kennen gelernt, kurz nach der Gründung von Heartkids - damals waren wir noch beide Studentinnen. Wer hätte damals zu träumen gewagt, dass wir einmal gemeinsam in dieser männlich dominierten Welt eine Einrichtung für sozial benachteiligte Mädchen in Not leiten werden?

Momentan leben 26 Mädchen im Girls Home, alle Mädchen ab der 8. Klasse sind aus dem Heartkids Home in unser HeartGIRLS Home umgezogen, zudem gab es Neuaufnahmen. Es gibt noch viele leere Betten, doch es ist uns ein Anliegen, diese Einrichtung langsam wachsen zu lassen.

Wer ein paar Einblicke in das Leben dort sehen möchte, findet diese in unserer Galerie (bitte anklicken).

Es ist ein wunderbarer Ort der Freude, des Lachens, der Lernens, des Wachsens. Wenn Frauen unter sich sind, herrscht im traditionellen Indien sofort eine Ausgelassenheit und Freiheit, die man innerhalb der sonst so patriarchalisch geprägten Strukturen selten erlebt.

10 Rasselbande

Wo die Eröffnung des Girls Homes mit viel „Kampf der Geschlechter“ verbunden war, läuft es in den anderen Projekten sehr gut!

Die Kindertagesstätte wird momentan von rund 140 Kindern von 4 – 17 Jahren besucht. Ende August gab es die jährliche Jubiläumsfeier mit vielen Tänzen, Sketchen und der schon legendären Acro-Yoga Vorstellung der Kinder aus dem Kinderdorf, an der auch meine beiden eigenen Yogis beteiligt waren J:

10 yoga

Im Heartkids Home wurde durch den Auszug der großen Mädchen viel Platz frei, so dass wir eine ganze Reihe an jüngeren Mädchen aufnehmen konnten, die sich schnell und gut eingelebt haben. Nach jahrelanger Überbelegung und Matratzenlager auf dem Boden, haben wir nun auch wieder Platz für alle im Kinderdorf, was ein sehr schönes Gefühl ist!

Fröhliche und ausgelassene Stimmung herrschte auch täglich in unserer Ausbildungsstätte, welche sich nach der Gründung 2011 so gut etabliert hat, dass es bestens dort läuft: Sowohl die Schneiderlehre, als auch der Stickkurs und die PC-Kurse für sozial benachteiligte Studenten erleben einen großen Andrang. Die Jubiläumsfeier haben wir wie immer dafür genutzt, den fertig ausgebildeten Schneiderinnen eine Nähmaschine zu überreichen. Dieses Gerät ist eine wertvolle Grundlage für ein eigenes kleines Geschäft. Die Frauen wissen das zu schätzen und freuen sich immer riesig, wenn der Abschluss geschafft ist. Zugleich fehlen ihnen nach eigener Aussage aber auch die täglichen Stunden im Education Center, die ihnen eine willkommene Auszeit vom tristen Alltag daheim ermöglichen.

10 Stickarbeiten

Wie eine Tour in eine andere Welt erschien mir unser Ausflug in das Heartkids Tribal-Center, das nach wir vor von knapp 30 Mädchen und Jungen besucht wird. Allerdings schafft es leider nur ein kleiner Anteil der Jugendlichen, die Schule auch tatsächlich fertig zu machen – früh heiraten steht dort auf dem Land noch immer hoch im Kurs und die Mädchen wissen gar nicht, auf was sie sich da einlassen… Sie scheinen so froh zu sein, wenn die Eltern einen Mann für sie gefunden haben und sind so neugierig auf ihr neues Leben als Ehefrau, dass sie sich nicht auf eine Verschiebung der Hochzeit einlassen.

Ich habe die Hoffnung, dass das mit dem Girls Home nun anders wird und sich zumindest ein paar der Tribal Mädchen dazu entschließen, dorthin zu ziehen und dann die Schule und eine Ausbildung zu beenden.

Ich muss auch immer wieder erkennen, dass man diese Kultur nicht von heute auf morgen „umkrempeln“ kann und es letzten Endes auch gar nicht darum geht – man kann unseren Schützlingen nur den Weg in ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben zeigen, aber ob sie ihn gehen möchten, entscheiden sie selbst. Wir können niemanden zwingen, alte Trampelpfade zu verlassen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Wir können Leuchtturm sein, nicht Kapitän, wenn es die Boote anderer sind…

Ich selbst möchte mich im Rahmen von Heartkids e.V. noch mehr auf die Stärkung von Mädchen und Frauen konzentrieren und der Verein ist nach einer Satzungsänderung nun auch dazu berechtigt, Projekte außerhalb von Tiruvannamalai und Tamil Nadu zu unterstützen. Mir liegen besonders Mädchen und Frauen am Herzen, die Gewalt erfahren haben, was in Indien ja leider häufig an der Tagesordnung steht, wie man auch in der deutschen Presse die letzten Monate und Jahre verfolgen konnte. Mal sehen, was sich in dieser Hinsicht noch ergeben wird.

Ich bin offen für alles J.

Dankeschön an alle, die es bis hierher geschafft haben und an alle, die diesen Weg schon so lange mit den Herzenskindern und mir gehen!

Einen Herbst mit vielen magischen und farbenfrohen Momenten und alles Liebe von Herzen wünscht

Judith Retz

10 Judith mit HeartGIRLS

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unser neues Spendenkonto bei der GLS:
Kontoinhaber: Heartkids e.V.
Konto-Nr.: 79 23 501 200
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE38 4306 0967 7923 5012 00
BIC: GENODEM1GLS